DE FR
Anmelden
Merkliste
Warenkorb
(leer)

Alles, was RECHT ist   

Über 10 000 juristische Werke und Zeitschriften   
Über 1 Million Bücher und E-Book
s   

    Buchhandlung > Dienstleistungen > Wissenswertes

    Was bedeutet ISBN?

    ISBN (International Standard Book Number) ist ein System zur eindeutigen Identifizierung aller Bücher, die weltweit veröffentlicht werden. Diese Nummer muss bei jedem Buch auf der Innen- und Aussenseite in Ziffern sowie in Form eines maschinenlesbaren EAN-Barcodes abgedruckt werden. In der Schweiz obliegt ihre Verwaltung dem Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband (SBVV) in Zürich.

    Seit dem 1. Januar 2007 setzt sich die ISBN aus 13 Zif­fern zusammen, die in fünf Segmente unterteilt sind (978-3-7272-3375-3):
    Das erste Segment (978) beinhaltet das Präfix, das auf internationaler Ebene zur Identifikation des Buchmarkts vergeben wird. Das zweite Segment (3) kennzeichnet die nationale, geografische, sprachliche oder sonstige Gruppe. Gruppe 3 ist dem deutschen Sprach­raum, Gruppe 2 dem französischen Sprachraum zugeordnet. Es ist jedoch darauf hinzuweisen, dass die Codenummer für den geografischen Bereich nicht die Sprache bezeichnet, in der das Buch verfasst ist.

    Das dritte Segment (7272) enthält die Verlagsnummer des betreffenden geografischen Bereichs, die vierte (3375) die Titelnummer für die Publikationen des Verlags und die fünfte (3) ist eine Prüfziffer.

    Die ISBN ist ein sehr wichtiges und hilfreiches Tool bei der täglichen Verwaltung von Bibliotheken und Buchhandlungen.


    Warum verschiebt sich der Erscheinungstermin von Büchern?

    Dafür können verschiedene Gründe verantwortlich sein. Teilweise müssen wegen Druckfehler einzelne Papierbogen oder der Umschlag erneut gedruckt werden. Eine Druckmaschine kann defekt sein, oder die Papierlieferung steht noch aus. Häufig ist die Ursache aber vor Druckbeginn zu suchen. Beispielsweise gilt es, wichtige Urteile oder Gesetzesrevisionen abzuwarten, die sich verzögern. Oder die Kontrolle und Korrektur von Fehlern benötigt mehr Zeit als vorgesehen. Idealerweise teilen uns die Autoren erkennbare Verschiebungen möglichst frühzeitig mit, etwa bei einer längeren Krankheit. Besonders wichtig ist die Termintreue bei Festschriften oder Tagungsbänden, deren Erscheinungstermin nicht verschoben werden kann. Aber auch bei den übrigen Buchprojekten sind wir um Einhaltung des Terminplans froh, da die beteiligten Personen (z. B. Polygraf, Korrektor) und die Druckmaschinen für diese Termine reserviert werden.